Das Team der Steuerberatung Legerski


myKanzlei — Viel mehr als nur ein Archiv im Internet!
myKanzlei


 

Aktuelles & News

Zugehörigkeit von Kraftfahrzeugen zum notwendigen Betriebsvermögen

18.07.2014 | Der Bundesfinanzhof hat sich in einem aktuellen Fall mit der Frage beschäftigt, wann bei der privaten Nutzung von Fahrzeugen eine Zugehörigkeit zum Betriebsvermögen vorliegt. Ein Rechtsanwalt nutzte für betriebliche Fahrten seinen Porsche und seinen Volkswagen. Die Kfz-Aufwendungen ermittelte er nach der Kilometerpauschale. Nach einer Außenprüfung entschied das Finanzamt, dass die beiden zu mehr als 50 Prozent betrieblich genutzten Fahrzeuge zum notwendigen Betriebsvermögen gehörten.


Zur Umsatzbesteuerung beim Einsatz von Erntehelfern

16.07.2014 | Gewährt ein Landwirt seinen Erntehelfern Unterkunft und Verpflegung, unterliegt dies der normalen Umsatzbesteuerung und nicht der günstigen Pauschalierung für Landwirte nach § 24 Umsatzsteuergesetz.


Mehrwertsteuer auf elektronische Dienstleistungen neu geregelt

11.07.2014 | Kauft ein Kunde in Deutschland bei einem Händler im europäischen Ausland bspw. ein E-Book, fällt künftig die Umsatzsteuer in Deutschland an und nicht mehr im Heimatstaat des Anbieters. Der Bundesrat hat heute dieser ab 1. Januar 2015 geltenden Neuregelung zugestimmt und damit eine europäische Vorgabe umgesetzt. Für die betroffenen Unternehmen wird zeitgleich eine Vereinfachung im Verfahren durch den so genannten Mini-One-Stop-Shop eingeführt.


Zur Anerkennung eines häuslichen Arbeitszimmers bei nicht nutzbarem Arbeitsplatz

09.07.2014 | Ein Arbeitnehmer kann die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer als Werbungskosten in Höhe von 1.250 Euro als Werbungskosten in Abzug bringen, wenn für seine berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht.


Geplante Änderungen an Steuergesetzen

07.07.2014 | Der Finanzausschuss des Bundestags hat Anfang Juli 2014 umfangreiche Steueränderungen beschlossen. So sollen Steuervorteile bei verkauften Lebensversicherungen wegfallen. Hörbücher sollen demnächst vom ermäßigten Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent profitieren. Der Finanzausschuss stimmte den von der Bundesregierung eingebrachten Gesetzentwürfe zu.